Newsletter

Nicht die Dinge an sich beunruhigen den Menschen, sondern das, was er darüber denkt.

Die Pubertät ist eine Entwicklungsphase, auf die viele Eltern eher mit Beunruhigung und Sorge als mit Gelassenheit und Humor blicken.

Das eigene Kind wächst, seelisch und körperlich, und verändert sich. Die Sehnsucht nach Unabhängigkeit und Selbstständigkeit scheint riesig zu sein.

«Wer bin ich für mich und wer für die anderen? Ich habe mich verändert, meine Eltern sind die Gleichen geblieben: Das kann mir Angst machen. Ich gehöre zwar noch zur Familie, aber ich weiss, ich muss es bald alleine schaffen. Kann ich das?» Diese und ähnliche Fragen beschäftigen (und verunsichern) die Jugendliche oder den Jugendlichen bewusst oder unbewusst in dieser Lebensphase.

Genau das ist die Pubertät: eine Lebens- und Entwicklungsphase mit ihren spezifischen und ganz natürlichen Aufgaben. Dazu gehören das Ausprobieren und Bestimmen neuer sozialer Rollen (bevorzugt in Gruppen von Gleichaltrigen) und die Auseinandersetzung mit und das Annehmen von grossen körperlichen Veränderungen (inkl. geschlechtsspezifischen Bildern). Gleichzeitig fordert die Gesellschaft von den Heranwachsenden erhebliche intellektuelle Leistungen, darunter zukunftsweisende, berufliche Entscheidungen. 

Als Eltern ist es hilfreich, sich diese notwendigen Entwicklungsschritte bewusst zu machen und sich an die eigene Pubertät zu erinnern. Das Sich-Erinnern hilft, sich in die Gefühlswelt der Kinder hineinzuversetzen. Dies wiederum fördert das Verständnis dafür, was die Kinder jetzt brauchen: Eltern, die ihnen in ihrem Unabhängigkeitsbestreben den Rücken stärken und sie in ihrem Drang nach Selbstständigkeit unterstützen. Maria Montessori hat diesen Elternauftrag in einem Satz zusammengefasst: «Hilf mir, es selbst zu tun!»


Hintergrund zum Motto

Das Motto «Nicht die Dinge an sich beunruhigen den Menschen, sondern das, was er darüber denkt.» ist eines von 12 Mottos, welche durch den Kurs «Pubertät: Aufbruch, Umbruch – kein Zusammenbruch» von Starke Eltern – Starke Kinder® führen. Die Mottos bringen wichtige Erziehungsgrundsätze auf den Punkt und dienen Eltern als Leitsätze im Erziehungsalltag.

Der Elternkurs vermittelt das Modell der «anleitenden Erziehung»: Neben einer liebevollen, warmherzigen und aufmerksamen Haltung gegenüber den Kindern steht auch die Vermittlung von klaren Regeln, Werten und Normen im Vordergrund.